Jeder Antrieb, alle Hoffnungen, Sehnsüchte, Wünsche, die als unerfüllbar in den Bereich des Unbewussten verdrängt werden,

weil sie gegen Moral, Konventionen, Zeitgeist verstoßen oder überhaupt nicht realisierbar sind, tragen in sich eine gewisse Energie, die zur Verwirklichung drängt. Aber wer kann schon alle seine Vorstellungen und Phantasien in die Tat umsetzen?


Darüber hinaus dienen Verdrängungen auch dem Leben.

Sie sorgen dafür, dass Schmerzen nicht wahrgenommen werden, wenn in extremen Situationen Lebensgefahr besteht, z. B. auf der Flucht oder in einer Schocksituation.


Die steuernde Instanz des Bewusstseins, das ICH,

muss ein erhebliches Maß an Kraft aufbringen, um unpassende, belastende, moralisch unvertretbare Inhalte der Seele in das Unbewusste abzudrängen; andererseits wirken aus dem Unbewussten Kräfte in das Bewusstsein hinein, um das, was die Seele belastet, in einer akzeptablen Form ans Licht zu bringen – das kann in Form von Versprechern, impulsiven, überschießenden Reaktionen und Träumen geschehen.


Über eine verantwortungsvolles Rückerinnerung

können Gründe und auch Zusammenhänge aufgedeckt, die – unabhängig von Zeit und Raum – irgendwann einmal abgedrängt wurden. Möglicherweise wird eine Situation immer wieder erlebt, die man sich selbst einmal unbewusst programmiert hat. Im Unbewussten sind diese meist negativen Programme festgeschrieben. Solche Fehlprogrammierungen können ins Bewusstsein geholt und aufgelöst werden.


Was der Mensch durch Bewusstmachung erkennt, kann geheilt werden.